• +49 7308-5775
  • info@ogv-unterelchingen.de

Aktuelles

Machen Sie mit und werden Sie zum Natur- und Artenschützer !

Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Neu-Ulm startet in diesem Jahr ein Citizen-Science-Projekt (Bürger-Wissenschaftsprojekt):

„Unsere heimlichen tierischen Mitbewohner“

Projektziel:

Bürger*innen sind aufgerufen ihrer heimlichen tierischen
Gartenbewohner von Amphibien, Reptilien und Fledermäusen zu melden. Werden Sie aktiv als Wissenschaftler vor Ort um die tierischen Gartenmitbewohner zu erforschen.

 

Meldung:

  • Schnappen Sie sich Ihre Kamera oder Ihr Handy und gehen Sie auf Entdeckungstour!
  • Ihr Bild oder Ihre Beobachtung Ihrer heimlichen tierischen Mitbewohner können Sie dem Landratsamt Neu-Ulm entweder über die Meldebögen des Landkreises oder über die Internet-Plattform INaturalist zukommen lassen.
  • Alle gemeldeten Daten tragen zur Bestandserfassung der Region bei.
  • Diese fließen unmittelbar in die Naturschutzarbeit des Landkreises ein.

Informationen zum Projekt und den Meldebogen finden Sie hier:

Ihr

Obst- und Gartenbauverein Unterelchingen e.V.

Aktuelles im Januar

Die ersten Wochen im Jahr lassen uns Gartenbesitzer noch etwas ausruhen. Doch schon bald geht es mit den ersten Arbeiten im Garten los. Die Obstbäume und Beerensträucher können an frostfreien Tagen schon mal geschnitten werden. Der richtige Schnitt an Obstgehölzen kann erlernt werden, dazu bieten wir allen interessierten Gartenbesitzer immer wieder Schnittkurse an. Bei unserem Gartenbauverein ist es für besonders Interessierte auch möglich, eine Ausbildung zum Gartenpfleger zu absolvieren. Dies haben unsere Gartenpfleger Herr Benedikt Fetzer und Wolfgang Batke in den letzten Jahren durchlaufen. Unsere Gartenpfleger stehen auch bei Fragen und bei der Unterstützung zur Verfügung. Doch auch hier sind die Möglichkeiten und die Zeit der zwei Gartenpfleger begrenzt.

Bitte beachten Sie,

unser Gartenpfleger Benedikt Fetzer muss sich dieses Jahr einer weiteren Knie-OP unterziehen. Deshalb wird er den Baumschnitt bei seinen Gartenfreunden und Obstbaumliebhabern in Zukunft nicht mehr ausführen. Er bedankt sich an dieser Stelle für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und das nette Miteinander in den letzten Jahren.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Karin Batke, 07308 5775 wenden.

Ihr

Obst- und Gartenbauverein Unterelchingen e.V.

Buchsbaumzünsler ist unterwegs

Liebe Gartenfreunde,

 wer Buchspflanzen im Garten hat ist gut beraten, diese auf Buchsbaumzünsler (Diaphania perspectalis) zu kontrollieren.

Die gefräßigen Raupen fressen bereits jetzt an den Blättern und vermehren sich sehr rasch.

 

 

Kurzsteckbrief:

  • Die Raupen überwintern als Puppe in einem Gespinst zwischen den Blättern und schlüpfen im April.
  • Ab Mitte April beginnen die gefräßigen Raupen gut getarnt im Pflanzeninneren mit dem Blätterfraß.
  • Bei warmer Witterung entwickeln sich nach drei bis vier Wochen aus den Raupen die erwachsenen Falter.
  • Die Falter selbst leben nur ca. 8 Tage und legen in dieser Zeit bis zu 150 Eier an die unteren Buchsblätter.
  • Bereits nach drei Tagen schlüpfen die Raupen und beginnen sofort mit dem Fraß.
  • Durch die schnelle Entwicklung können bis zu vier Generationen pro Jahr entstehen.
  • Deshalb sind extreme Schäden und Ausbreitungsgeschwindigkeiten zu verzeichnen.
  • Bei unterlassener oder zu später Bekämpfung ist der Tod des Buchses unausweichlich.

 

 Bekämpfung

    • Um den Zünsler zu diagnostizieren, müssen Sie wöchentlich die unteren Partien der Pflanze auf Raupen untersuchen.
    • Wenn Sie viele Buchse haben ist es sinnvoll, Pheromonfallen für Zünsler aufzuhängen.
    • Diese locken die männlichen Falter an. Wenn Sie die ersten gefangen haben, wissen Sie, dass der Befall nun bevorsteht.
  • Die Raupen können Sie u.a. mit einem biologisch wirkenden Mittel, mit dem Wirkstoff „Bacillus thuringiensis“ bekämpfen.
  • Sie können sich dazu im Fachhandel beraten lassen.
  • Eine einmalige Behandlung reicht aber wohl nicht aus.
  • Eine Bekämpfung der Raupen ist nur möglich, wenn der Befall frühzeitig erkannt wird (wöchentliche Kontrolle).
  • Das Mittel wird mit der Rückenspritze ausgebracht, auch das Innere der Pflanze muss benetzt werden.

  Der Zünsler ist nicht meldepflichtig, ebenso wenig gibt es eine Bekämpfungspflicht.

In der Hoffnung, dass Sie keine Buchszünsler in Ihrem Garten finden wünsche ich Ihnen viel Freude mit Ihrem Garten

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Siehler

Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege

Landratsamt Neu-Ulm
Fachbereich 43
Kantstraße 8
89231 Neu-Ulm
1